Startup Stories

founders_at_work.jpg

Das Programmangebot des nordamerikanischen Verlages Apress wird immer besser. Nicht nur die Titel im Bereich .Net, Open Source, Ruby, Python und Co. sind so nah am Puls der Zeit, dass sie oftmals als erstes eine neue Softwarewelt erschließen. Beispiele sind die Veröffentlichungen zu Ogre3d und Django. Es erscheinen rund um Bits und Bytes Titel, die immer wieder aus der Masse im Buchmarkt herausragen – so die Joel on Software-Bestseller von Joel Spolsky oder Micro-ISV – From Vision to Reality von Bob Walsh. Am 22. Januar ist nun ein weiteres Buch in den USA erschienen, das hoffentlich bald in Deutschland lieferbar sein wird. Bei Amazon ist es derzeit zum Preis von 21,20 Euro vorbestellbar.

In Founders At Work: Stories of Startup’s Early Days geht es auf 500 Seiten um die frühen Tage von Hightech-Firmen aus der Sicht der Gründerpersönlichkeiten. Es sind Interviews mit 32 erfolgreichen Menschen enthalten:

  1. Max Levchin, PayPal
  2. Sabeer Bhatia, Hotmail
  3. Steve Wozniak, Apple
  4. Joe Kraus, Excite Inc.
  5. Dan Bricklin, Software Arts
  6. Mitchell Kapor, Lotus Development
  7. Ray Ozzie, Iris Associates
  8. Evan Williams, Blogger.com
  9. Tim Brady, Yahoo!
  10. Mike Lazaridis, Research in Motion
  11. Arthur van Hoff, Marimba
  12. Paul Buchheit, Gmail
  13. Steve Perlman, WebTV
  14. Mike Ramsey, TiVo
  15. Paul Graham, ViaWeb
  16. Joshua Schacter, Del.icio.us
  17. Mark Fletcher, OneList und Bloglines
  18. Craig Newmark, Craigslist
  19. Caterina Fake, Flickr
  20. Brewster Kahle, WAIS Internet
  21. Charles Geschke, Adobe
  22. Ann Winblad, Hummer Winblad
  23. David H. Hansson, 37Signals
  24. Philip Greenspun, ArsDigita
  25. Joel Spolsky, Fog Creek Software
  26. Stephen Kaufer, TripAdvisor
  27. James Hong, HotorNot
  28. Jamed Currier, Tickle
  29. Blake Ross, Firefox
  30. Mena Trott, Six Apart
  31. Bob Davis, Lycos
  32. Ron Gruner, Alliant

Die Autorin des Buches, Jessica Livingston, ist nah dran an der Welt von Ruby on Rails, Python und Web 2.0. Sie ist Gründungsgesellschafterin bei Y Combinator, einem Venture-Unternehmen, das Startups finanziert. Sie organisiert  die Startup School, die wohl am stärksten mit dem Namen Paul Graham verbunden ist. Erst vor kurzem machte eine Finanzierung von Y Combinator Schlagzeilen. Das Startup reddit.com wurde von der Verlagsgruppe Conde Nast (Wired) gekauft. Die Reddit-Gründer – drei junge Hacker – wurden mit ihrer Python-Website reich.   

Update 29.01. – Das Buch ist nun bei Amazon zum Preis von 21.20 Euro lieferbar.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *