Monthly Archives: October 2006

Malediven-Kick

maledivenkick.jpg

Dank Flickr liefert mir Ahmed Zahid fast täglich den Malediven-Kick. Seine wunderbaren Fotos erscheinen automatisch im Feedreader, der sonst fast nur technische Informationen ausspuckt. Ich kenne Ahmed Zahid nicht und doch erinnert er mich direkt und unmittelbar an die traumhaften Farben der Malediven, an das Wasser und die herzlichen Menschen. Danke Ahmed!

Ahmed Zahids Photos on Flickr

Webschnüffler Arfie

dogpile.jpg

 Die Suchmaschine Dogpile liefert auf einen Schlag Ergebnisse aus Google, Yahoo, MSN Search und Ask.com. Arfie, der Such-Dalmatiner, macht die schnelle Recherche in den wichtigsten Netzquellen möglich. Das Interface der Metasearch-Engine ist einfach und übersichtlich gestaltet. Mehrfachergebnisse bei den Abfragen sollen nicht vorkommen. Und hier geht es zu dem Wundertier: Dogpile 

Mensch statt Maus

softkinetic1.jpg

SoftKinetic aus Atherton in Kalifornien hat eine Software entwickelt, die Körpersprache lesen und in Echtzeit umsetzen kann. Auf einem Demo-Video zeigt das Startup, wie die Technologie funktioniert. Im Unterschied zu dem neuartigen Interface von Nintendo für Wii kommt das System von SoftKinetic  ohne Hardware auf Spielerseite aus. Der Mensch spielt allein durch seine Körperbewegungen.

Die 3D-Erkennung wird in dem Video auf der Seite von SoftKinetic eindrucksvoll präsentiert. Sie basiert auf dem Einsatz von herkömmlichen Infrarot-Kameras, die einen Tiefeneindruck der Bewegungsabläufe verarbeiten können. Die Geräte nehmen 60 Frames pro Sekunde auf. SoftKinetic schafft es offensichtlich mit der selbstentwickelten Software die Bilder der Körperbewegungen auf neuartige Weise in 3D-Programme zu integrieren. 65 visuelle Sensoren erfassen dabei die Bewegungsabläufe. Voraussetzung ist, dass der Spieler sich in einem abgedunkelten Bereich aufhält.

Zu den Gründern von SoftKinetic gehören Eric Krzeslo, Gilles Pinault und Xavier Baele. Sie verfügen alle über einen wissenschaftlichen Hintergrund, unter anderem aus ihrer Zeit an der Universität Brüssel. Als CEO ist seit dem 5. Oktober 2006 Georges van Hoegaerden mit an Bord des Unternehmens.