Monthly Archives: January 2006

Blenderart Magazine No.2

blenderart_no2.jpg 

Die zweite Ausgabe des kostenlos erhältlichen Blenderart-Magazins ist erschienen. Der Schwerpunkt heißt diesmal Animation. Enthalten sind wieder eine Menge nützlicher Tipps und Tricks, aktuelle Meldungen rund um Blender und komplette Blender-Tutorials inklusive Konstruktionsdateien. Auf diesen Seiten kann das Magazin heruntergeladen werden:

http://www.intellidesign.org/blenderart_mag/

http://blendertestbuilds.de/index.php?dir=Blenderart/

http://www.freesmug.org/mirrors/blenderart/

http://apollux-designs.com/BA-Magazine/NewsStand.php

Googlemania

brands.jpg

Google und Apple sind weltweit die einflussreichsten Marken des Jahres 2005. Auf Platz drei folgt das Internet-Telefonieunternehmen Skype. Das nordamerikanische Online-Magazin brandchannel.com hat seine jährliche Umfrage zur Bedeutung von Marken heute veröffentlicht. Unter den weltweit einflussreichsten Namen finden sich fast ausschließlich Technologieunternehmen. Mit Google an der Spitze, Skype, Yahoo, Firefox und eBay stammen fünf der zehn einflussreichsten Marken aus dem Internetmarkt. Auch Apple hat sein Geschäftsmodell in den vergangenen Jahren zunehmend in Richtung Internet verlagert und verdient mit den iTunes Stores bereits kräftig im Online-Musikgeschäft. Die Daten im Einzelnen: http://www.brandchannel.com/

Do you remember Crazy Horse?

1972 erschien das Album “Harvest” von Neil Young. Es war die meistverkaufte Platte des Jahres in den USA und enthielt den Song “Heart of Gold”. Harvest wurde in Nashville aufgenommen. Und dahin kehrt der kanadische Countryrocker für den neuen Film “Heart of Gold” von Jonathan Demme zurück. Trailer-Tipp: www.heartofgoldmovie.com. Musik vom aktuellen Album “Prairie Wind” gibt es hier

Million Dollar Mosaik

milliondollarpage.jpg

Die Welt ist voller Wunder und das Internet immer noch gut für wahre Märchen. Im vergangenen August hatte der 21jährige Alex Tew aus England die Million-Dollar-Homepage-Idee. Mit einer völlig leeren Website begann Alex und versprach potenziellen Werbekunden buchstäblich das Blaue vom Himmel. Sie könnten bei einem tollen Marketingevent dabei sein, teilnehmen an seinem Million-Dollar-Projekt und dann fünf Jahre lang ihren Pixelplatz auf der Seite belegen. “A Dollar a Dot”, so wenig sollte das kosten, Minimalabnahmemenge 10×10 Pixel zum Preis von 100 Dollar. Alex Tew hat es geschafft. Er investierte schlappe 50 Pfund in den Kauf des Domainnamens und 1.000 Dollar für eine Presseveröffentlichung. Dann kam die Sache ins Rollen. Vier Monate später hatte Alex 2.000 Kunden auf seiner Seite, darunter Namen aus aller Welt, auch die Times und der Mobilfunkanbieter Orange machen mit. Inzwischen segeln zahllose Nachahmer auf seiner Welle und verkaufen in den verschiedensten Formen Miniatur-Werbeflächen in Pixelformaten. Den Coup hat jedoch Alex Tew aus Cricklade, Wiltshire gelandet. Und dazu brauchte er nichts weiter als eine verrückte Idee und eine leere Website. Die letzten 1.000 Pixel werden heute bei eBay versteigert. Das Gebot steht knapp acht Stunden vor dem Auktionsende bereits bei 140.300 US-Dollar (circa 116.306 Euro). milliondollarhomepage.com

PeanutButterWiki

pbwiki1.png

Neues Jahr, neues Wiki. Seit heute testen wir die Anwendung von pbWiki (PeanutButterWiki). Frei nach dem Motto: “Make a free, password-protected wiki as easily as a peanut butter sandwich”. Ein Wiki, auch WikiWiki und WikiWeb genannt, ist eine im Internet verfügbare Seitensammlung, die von den Benutzern nicht nur gelesen, sondern auch online sofort geändert werden kann. Der Name stammt laut Wikipedia von wikiwiki, dem hawaiianischen Wort für “schnell”. http://capribeach.pbwiki.com/